Durchsuchen nach
Autor: akribius

Früher: Biochemiker, molekulare Virologie in U.S.A., Pharmaforschung, wiss. Lizenzmanager mit Verantwortung (u.a.) U.S.A. Hobby-Astronom und -Kosmologe seit 40+ Jahren. Jetzt Ruhestand: primär beobachtende und theoretische Astronomie und Kosmologie; Blogger (https://cosmoblog.space) und Autor von "Cosmoblog: über die Grundlagen zur Spitzenforschung von heute und morgen", K. Fischer Verlag, Aachen.
Kosmischer Mikrowellen-Hintergrund, Teil 1

Kosmischer Mikrowellen-Hintergrund, Teil 1

Wir wenden uns im Folgenden den drei grossen Themenkomplexen zum Anfang des Universums in jeweils mehreren Teilen zu: Dem kosmischen Mikrowellen-Hintergrund Der kosmischen „Inflation“ und Dem Urknall („big bang“) und beginnnen mit ersterem.   Jeder hat schon auf die eine oder anderer Weise vom kosmischen Mikrowellen-Hintergrund gehört. Theoretisch wurde er schon lange gefordert. Dass er jedoch der Schlüssel zu den Geheimnissen des Universums ist, wurde erst langsam klar und ist den genialen Untersuchungsmethoden mittels Teleskopen und Satelliten geschuldet.  Ich verwende …

Weiterlesen Weiterlesen

Die kosmischen Leerräume (voids), Teil 2

Die kosmischen Leerräume (voids), Teil 2

  Die Leere des Kosmos als formende Kraft des Universums Alle bisherigen Untersuchungen und Simulationen haben ergeben, dass die voids keine Dunkle Materie enthalten. Das macht sie zu zukünftigen Laboratorien für die ganz großen, ungelösten Fragen der Kosmologie, denn sie müssen erfüllt sein von dunkler Energie, die an jedem Punkt des Raums existiert und wirkt. Wie wir wissen  (cosmoblog.space/dunkle-energie-teil-2-eigenschaften-und-wirkung)  ist diese eine intrinsische Eigenschaft der Raumzeit. Voids enthalten Dunkle Energie und sonst – nichts. Dies ist das ideale Umfeld, um…

Weiterlesen Weiterlesen

Die kosmischen Leerräume (voids)

Die kosmischen Leerräume (voids)

    In den beiden vorletzten blogs (https://cosmoblog.space/makrostruktur-der-materie-im-kosmos-teil-1/ und Teil 2) haben wir uns mit der Struktur der Materie im sich entwickelnden Kosmos und damit mit der Struktur des sichtbaren Universums selbst beschäftigt. Wir haben gesehen, dass sich über die Milliarden von Jahren eine spinnennetzartige Struktur, das kosmische Netz (engl.: cosmic web), ausgebildet hat. Entstehung der Leerräume durch Gravitation und Expansion Die etwas stärkere Gravitation der Dunklen Materie auf die sichtbare Materie führte im Verlauf der kontinuierlichen Expansion des Universums…

Weiterlesen Weiterlesen

Astronomische Weltsensation jenseits von Einstein: Die Fotografie eines Schwarzen Lochs

Astronomische Weltsensation jenseits von Einstein: Die Fotografie eines Schwarzen Lochs

    Heute unterbreche ich den geplanten Fluss meines blogs aufgrund eines revolutionären  -wenn auch nicht unerwarteten-  kosmologisch-astronomischen Mega-Ereignisses. Es ist die spektakulär gelungene, erste Fotografie eines schwarzen Lochs. Das wurde bis vor kurzem für absolut unmöglich gehalten. Grund: das schwarze Loch heisst so, weil ihm wegen seiner, die Grenzen unserer Physik sprengenden unvorstellbar gewaltigen Gravitation nichts, nicht einmal das Licht „entkommen“ kann. Der Preis seiner Existenz ist ewige Dunkelheit. Einstein, dessen Allgemeine Relativitätstheorie die Existenz schwarzer Löcher vorhersagt, hätte…

Weiterlesen Weiterlesen

Makrostruktur der Materie im Kosmos, Teil 2: Simulationen und Beobachtung

Makrostruktur der Materie im Kosmos, Teil 2: Simulationen und Beobachtung

  Im 1. Teil (https://cosmoblog.space/makrostruktur-der-materie-im-kosmos-teil-1) haben wir uns generell mit dem Zusammenspiel von baryonischer und dunkler Materie als Voraussetzung für die Materiestrukturbildung im Kosmos,wie wir sie kennen, beschäftigt. Nun wollen wir uns näher ansehen wie diese über die Äonen abgelaufen ist, was tatsächlich zu einer Übereinstimmung von Simulationen und Beobachtung führt. Zusammenwirken von Dunkler und normaler Materie bei der Makrostruktur_Bildung Die Gravitation führte dazu, dass sich Regionen höherer Dichte allmählich zu Wolken von Dunkler Materie zusammenzogen, die ihrerseits gleichzeitig »normale«…

Weiterlesen Weiterlesen

Makrostruktur der Materie im Kosmos, Teil 1

Makrostruktur der Materie im Kosmos, Teil 1

Die beiden Materiearten Die Struktur der Materie, vor allem im ganz grossen Massstab über Milliarden von Lichtjahren, ist eines der jüngsten kosmologischen Forschungsgebiete. Wir wissen aus vorherigen Blogthemen (https://cosmoblog.space/dunkle-materie-teil1-entdeckung-und-eigenschaften/ und folgende) , dass es zwei Arten von Materie gibt: einmal die uns wohlbekannte aus Atomen und Molekülen aufgebaute, die wir sehen und fühlen können und aus der wir auch selbst bestehen und zum anderen die rätselhafte Dunkle Materie, die fünf mal so häufig ist wie die “baryonisch”genannte Normalmaterie. Letztere ist…

Weiterlesen Weiterlesen

Dunkle Energie Teil 5: Energieerhaltungssatz gilt uneingeschränkt

Dunkle Energie Teil 5: Energieerhaltungssatz gilt uneingeschränkt

  In Teil 4 (https://cosmoblog.space/dunkle-energie-teil-4-energieerhaltungssatz-gilt-hier-nicht/)   haben wir die Argumente dafür kennen gelernt, dass die Dunkle Energie ohne Verletzung des Energieerhaltungssatzes zunehmen kann, da dieser unter den gegebenenUmständen nicht mehr gilt. Warum der Energieerhaltungssatz gelten muss Für die gegenteilige Meinung, dass die Gesamtenergie des Universums und damit der Energieerhaltungssatz  unter allen denkbaren Bedingungen konstant bleibt, gibt es aber ebenso gute Begründungen. Eine haben wir oben bereits erwähnt: die gesamte Energie und Masse des Universums ist durch den „Urknall“ entstanden. Danach ist…

Weiterlesen Weiterlesen

Dunkle Energie Teil 4: Energieerhaltungssatz gilt hier nicht

Dunkle Energie Teil 4: Energieerhaltungssatz gilt hier nicht

Anknüpfung an Teil 3: Problem der Energieerhaltung Im letzten blogpost Teil 3 zu Dunkler Energie (https://cosmoblog.space/dunkle-energie-teil-3/) habe ich ausgeführt, dass der Betrag an Vakuumenergie durch die koninuierliche Expansion des Universums, also die permanente Erzeugung neuer Raumzeit („Raumzeitatome“) ebenso kontinuierlich zunimmt und dass dies dem „in der Physik unumstösslichen Energieerhaltungssatz zu widersprechen scheint, der postuliert: Energie kann in einem geschlossenen System weder erzeugt noch vernichtet werden. Lediglich verschiedene Energieformen können ineinander umgewandelt werden. Die Gesamtenergie bleibt immer gleich“. Ich habe angedeutet,…

Weiterlesen Weiterlesen

Dunkle Energie, Teil 3: Verhalten, mögliche Identität, gegenwärtige und zukünftige Beobachtungsprogramme

Dunkle Energie, Teil 3: Verhalten, mögliche Identität, gegenwärtige und zukünftige Beobachtungsprogramme

    In den ersten beiden Teilen zu diesem Thema (vgl https://cosmoblog.space/dunkle energie teil1) ( bzw. /teil 2 )  haben wir die Dunkle Energie als extrem schwache Kraft kennen gelernt, die das Universum an jedem beliebigen Punkt mit gleicher Stärke ausfüllt. Sie wird als eine innere Eigenschaft der Raumzeit angesehen, die zusammen mit ihr überall und zu jedem Zeitpunkt neu entsteht. Dies geschieht im kleinstmöglichen Massstab, dem Quantenbereich, auch als Planckbereich bezeichnet. Diese Vorgänge können daher in diesem Stadium nur…

Weiterlesen Weiterlesen

Dunkle Energie, Teil 2: Herkunft, Eigenschaften und Wirkung

Dunkle Energie, Teil 2: Herkunft, Eigenschaften und Wirkung

  Im letzten blogpost (https://cosmoblog.space/dunkle-energie-teil-1-entdeckung-bedeutung-konsequenzen/) haben wir die Dunkle Energie als Ursache der beschleunigten Ausdehnung des Universums kennen gelernt.Wir sind also mit einer neuen, antigravitativen Kraft konfrontiert, die vor etwa 7 Milliarden Jahren die im Universum dominierende Gravitation überwunden hat, was zu einer beschleunigten Expansion des Universums führte, die bis heute anhält und möglicherweise weiter zunimmt – eben der Dunklen Energie. Dunkle Energie, eine extrem schwache,doch dominierende Kraft Die Dunkle Energie ist trotz ihrer zunehmenden Dominanz eine derartig schwache Kraft, dass…

Weiterlesen Weiterlesen