Durchsuchen nach
Autor: akribius

Früher: Biochemiker, molekulare Virologie in U.S.A., Pharmaforschung, wiss. Lizenzmanager mit Verantwortung (u.a.) U.S.A. Hobby-Astronom und -Kosmologe seit 40+ Jahren. Jetzt Ruhestand: primär beobachtende und theoretische Astronomie und Kosmologie; Blogger (https://cosmoblog.space) und Autor von "Cosmoblog: über die Grundlagen zur Spitzenforschung von heute und morgen", K. Fischer Verlag, Aachen.
Das ultimative Phänomen im Kosmos: Schwarze Löcher, Teil 4

Das ultimative Phänomen im Kosmos: Schwarze Löcher, Teil 4

    Mit diesem blogpost schliessen wir die Behandlung eines im Universum ebenso alltäglichen wie für uns rätselhaften und unfassbaren Phänomens ab. Im vorangegangenen blogpost (https://cosmoblog.space/das-ultimative-phaenomen-im-kosmos-schwarze-loecher-teil-3/) haben wir gesehen, dass schwarze Löcher entgegen jeder vorherigen Annahme tatsächlich strahlen und dadurch Masse verlieren. Dies ist inzwischen unbestritten. Wir untersuchen jetzt nochmals die Strahlung schwarzerLöcher und eine fiktive Reise dorthin. Natur und Mechanismus der Hawking Strahlung Mit dem dahinterstehenden Mechanismus, der sog. Hawking Strahlung, müssen wir uns allerdings nochmal beschäftigen. Wie in…

Weiterlesen Weiterlesen

           Das ultimative Phänomen im Kosmos:  Schwarze Löcher, Teil 3

           Das ultimative Phänomen im Kosmos:  Schwarze Löcher, Teil 3

  Im Verlauf dieses blogs haben wir uns mit der Entstehung von Gravitationswellen u.a. durch die Verschmelzung von zwei schwarzen Löchern (https://cosmoblog.space/gravitationswellen/) bzw. von zwei Neutronensternen (https://cosmoblog.space/gravitationswellen-teil-3-die-verschmelzung-zweier-neutronensterne/) oder auch von einem schwarzen Loch mit einem Neutronenstern befasst. All dies sind gewaltige Vorgänge, die in Millisekunden Energien in der Grössenordnung von vielen Sonnenmassen in der Form von Gravitationswellen freisetzen. Daraus konnten und können auch zukünftig wertvolle Erkenntnisse über die Natur der kollidierenden Körper, insbesondere der schwarzen Löcher gewonnen werden. Die Verschmelzung…

Weiterlesen Weiterlesen

Das ultimative Phänomen im Kosmos, Schwarze Löcher, Teil 2

Das ultimative Phänomen im Kosmos, Schwarze Löcher, Teil 2

  Im 1.Teil dieses Themas haben wir die Entstehung schwarzer Löcher als mögliches Ende des Lebenszyklus massereicher Sterne über die letzte Zwischenstufe gewaltiger Supernovae besprochen (https://cosmoblog.space/das-ultimative-phaenomen-im-kosmos-schwarze-loecher-teil-1/). Dies war sehr nützlich, um die verschiedenen Stufen dieser Entstehung nachzuvollziehen. Die ungeheure Rolle schwarzer Löcher im Kosmos beruht jedoch auf einer anderen, zunächst unglaublichen Tatsache: In den Zentren praktisch aller Galaxien, unabhängig von ihrer Struktur, sitzen supermassive Schwarze Löcher unvorstellbarer Masse, die zwischen einigen Millionen und Milliarden von Sonnenmassen liegen. Übersicht zum Stand…

Weiterlesen Weiterlesen

Das ultimative Phänomen im Kosmos: Schwarze Löcher, Teil 1

Das ultimative Phänomen im Kosmos: Schwarze Löcher, Teil 1

    In vorherigen blogposts haben wir erfahren wie die Materie und auf sie bzw. durch sie wirkende Kräfte im Universum entstanden. Es war eine hochkomplexe Serie von Ereignissen, die unter bislang unvorstellbaren Bedingungen ineinander griffen. Stichworte sind: „Kosmische Inflation“ (https://cosmoblog.space/die-kosmische-inflation-teil-2) „Der sog. heisse Urknall“  (https://cosmoblog.space/der-sog-heisse-urknall) „Das Ausfrieren der vier fundamentalen Kräfte des Universums“ (https://cosmoblog.space/das-ausfrieren-der-vier-fundamentalen-kraefte-des-universums-teil-1).  Die unvostellbaren Bedingungen waren die Zeiträume in und die Temperaturen bei denen dies alles ablief: Zeiträume um 10>-35 Sekunden bei Temperaturen um 10>30 Kelvin.Teilchen und…

Weiterlesen Weiterlesen

Das Ausfrieren der vier fundamentalen   Kräfte des Universums,    Teil 2

Das Ausfrieren der vier fundamentalen   Kräfte des Universums,    Teil 2

  In Teil 1 dieses Themas (https://cosmoblog.space/das-ausfrieren-der-vier-fundamentalen-kraefte-des-universums-teil-1/) haben wir mit dem Ausfrieren der sog. „elektroschwachen Kraft“ geendet. Sie spaltet sich sofort danach in zwei einzelne Kräfte auf: die bereits behandelte elektromagnetische Kraft und die „schwache Kernkraft“. Letztere wird uns in diesem blogpost beschäftigen. Die elektroschwache Kraft ist somit die einzige vereinheitlichte Kraft, die als solche im heißen Plasma nach dem Ausfrieren der starken Kernkraft noch übrig ist. Sie bestimmt die sog. »elektroschwache Ära«. Diese endet 10-10 Sekunden nach dem Urknall,…

Weiterlesen Weiterlesen

Das Ausfrieren der vier fundamentalen Kräfte des Universums, Teil 1  

Das Ausfrieren der vier fundamentalen Kräfte des Universums, Teil 1  

Im letzten Blog, der sich mit dem Ablauf des „Urknalls“ beschäftigte (https://cosmoblog.space/der-sog-heisse-urknall/), haben wir besprochen, wie sich die ersten -subatomaren- Partikel durch Ausfrieren aus dem superheissen Plasma gebildet haben. Jedes Elementarteilchen erscheint bei seiner charakteristischen Schwellentemperatur im sich langsan abkühlenden Universum. Die allerersten Teilchen waren die Bausteine von späteren Atomkernen, die Fermionen wie auch die Kräfte übertragenden Partikel, die Bosonen. Zuallererst kamen Quarks und Gluonen. Gleichzeitig entstanden die leichten Teilchen (Leptonen), die nicht Bestandteil des Atomkens sind: Elektronen und Neutrinos….

Weiterlesen Weiterlesen

Der sog. heisse Urknall

Der sog. heisse Urknall

Das mit „heisser Urknall“ bezeichnete Ereignis, also die Entstehung von Strahlung und Materie und mithin unseres Universums folgte unmittelbar auf die Kosmische Inflation, die wir in den letzten beiden blogposts (https://cosmoblog.space/die-kosmische-inflation-vorbereitende-einfuehrung/) behandelt hatten. Diese wiederum stellt man sich heute aus einer Quantenfluktuation entstanden vor, wobei diese Quantenfluktuation -ebenso wie z.B. die Dunkle Energie- als eine inhärente Eigenschaft der gleichzeitig entstandenen Raumzeit anzusehen ist. Denn im Gegensatz zu den danach im Vakuum brodelnden Quantenfluktuationen gab es am allerersten Anfang ja kein…

Weiterlesen Weiterlesen

Die kosmische Inflation, Teil 2

Die kosmische Inflation, Teil 2

³   In der Einführung zu diesem Thema (https://cosmoblog.space/die-kosmische-inflation-vorbereitende-einfuehrung/) haben wir uns mit der Historie, den Wegen (und Irrwegen) sowie den zugrunde liegenden Theorien zurück zum allerersten Ursprung  beschäftigt und als solchen die kosmische Inflation ins Visier genommen. Wir hatten gesehen, dass wir in diesem Bemühen nur zurück bis zu 380 000 Jahren nach dem Uranfang gelangen (die Gründe hierfür finden sich in obigem Zitat). Das Wesen der kosmischen Inflation besteht in einer exponentiellen Ausdehnung von – ja, wovon? Es…

Weiterlesen Weiterlesen

  Die kosmische Inflation: vorbereitende Einführung

  Die kosmische Inflation: vorbereitende Einführung

Die kosmische Inflation, der Anfang des Universums? Wir kommen nun zum Anfang des Anfangs unseres Universums: Woraus und wie ist alles entstanden? Können wir das überhaupt wissen? Mit der Überschrift „Die kosmische Inflation“ sprechen wir ein grosses Wort gelassen aus. Inflation klingt zunächst trivial, das kennen wir doch! Inflation bedeutet „Aufblähung“. Im englischen heisst ‚to inflate‘ aufblähen. Klar, wir können Ballons aufblähen, Reifen und die Geldmenge – die finanzielle Inflation ist uns sehr geläufig. Aber der Kosmos? Und das am…

Weiterlesen Weiterlesen

Der kosmische Mikrowellen-Hintergrund, Teil 2 (Cosmic microwave background, CMB)

Der kosmische Mikrowellen-Hintergrund, Teil 2 (Cosmic microwave background, CMB)

Im 1. Teil zu diesem Thema haben wir die Entstehung der kosmischen Mikrowellenhintergrundstrahlung behandelt und ihre Wechselwirkung mit anderen Parametern des jungen Universums kennen gelernt (https://cosmoblog.space/kosmischer-mikrowellen-hintergrund/)‎. Dabei kristallisierte sich langsam heraus, welchen Informationsschatz diese Strahlung enthält – nicht offensichtlich, sondern tief vergraben. Er wurde im internationalen Zusammenwirken von genialen Teams von Satellitenkonstrukteuren und theoretischen Astrophysikern gehoben. 1.Ergebnis: Die theoretisch postulierten Schallwellen im Plasma des frühesten Universums (vgl. Teil1) sind nachgewiesen und erscheinen im sog. Powerspektrum als „akustische Peaks“ bei den…

Weiterlesen Weiterlesen